Beziehungswert in der professionellen Kinderbetreuung und Familie


 

Über den „2. Bildungsweg Kindererziehung" haben wir die Chance uns selbst, unsere Rolle als Erwachsener und unser inneres Kind besser kennenzulernen. Oft sind es Konflikte oder kleinere Krisen, die uns wachsam werden lassen für das, was wir eigentlich auch selbst brauchen und was das Kind in seiner Entwicklung braucht.

Um ein Stück reifer zu werden und an der Herausforderung des Erziehungsalltags zu wachsen, brauchen wir aktuelles Fachwissen und den Erfahrungsaustausch mit anderen Erziehenden und PädagogInnen.

In den Beziehungswert-Seminaren beleuchten wir alltägliche Herausforderungen im familiären und institutionellen Zusammenleben und finden gemeinsam praktikable Lösungsansätze.  Und das auf spannende Art und Weise und mit der notwendigen Portion Humor - denn Erziehung und der gemeinsame Weg soll ja auch Spaß machen.

Das Seminar-Angebot ist konzipiert für:  Fortbildungstage & Elternabende in Kindergruppen, Kindergärten und Volksschulen sowie als Fortbildung für pädagogisch tätige Personen und im Jugend/Familienhilfebereich (Fortbildung Tagesmütter/väter, Pädagoginnen, SozialarbeiterInnen, politische Entscheidungsträger aus dem Ressort Jugend & Familie, ..).

 

Spezielle Seminare für Pflegeeltern werden ebenfalls angeboten, da die Referentin auch dreifache Pflegemama ist und so idealerweise Fachwissen mit Lebenspraxis verbinden kann.


****

Kosten:  Richtwert: 110.- / UE .

Die Preise gestalten sich je nach TeilnehmerInnenanzahl und Anfahrtsweg. (Beispiel: Zwei Unterrichtseinheiten*-Seminar  im kleinen Kreis (max. 20 TN) ab Euro 220.- (plus Anfahrt amtliches Kilometergeld). Geeignete Räumlichkeiten sind durch den Auftraggeber zu organisieren, Beamer und Laptop können mitgebracht werden.
*eine Unterrichtseinheit (UE) sind 50 Minuten

Es gibt auch die Möglichkeit, Schulungen via ZOOM abzuhalten.

 

Auf Wunsch können die Seminare auch als individuelle Erziehungsberatung (ZOOM) von den Eltern direkt gebucht werden.  (Stundensatz UE 80.- / pro Familie)


Kontakt, Info und Anfragen:  Petra Lippay, MA - petra.lippay@gmail.com

 

 

 


GRUNDAUSBILDUNG FÜR PÄDAGOGINNEN, KINDERBETREUERINNEN, TagesbetreuerInnen, TAGESMÜTTER/VÄTER, etc.


 

Für diverse Grundausbildungen im pädagogischen Bereich biete ich für Lehrgangs-Organisatoren folgende Themenbereiche an:

  • Kommunikation und Konfliktmanagement
  • Entwicklungspsychologie
  • Pädagogik
  • Kinder mit besonderen Bedürfnissen
  • Hygiene und Kindersicherheit

...weitere Themen auf Anfrage. Die Präsenz-Seminare können von Trägerorganisationen/Vereinen etc. gebucht werden (anderer Regionen auf Anfrage). Es gibt auch die Möglichkeit, Schulungen via ZOOM abzuhalten.

 

Nähere Auskünfte dazu unter  petra.lippay@gmail.com

 

 


SEMINARE Für Fortgeschrittene & Erziehungserfahrene

WEITERBiLDUNG PÄDAGOGINNEN, KINDERBETREUERINNEN, TAGESMÜTTER/VÄTER, etc.



KURZ- ODER GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Erziehen mit Hirn und Emotion
(Kurzseminar: 3 UE / Tagesseminar: 8 UE)

 

Was zeichnet Erziehungsprofis aus? Sie wissen, was sie tun und können deshalb die ihnen anvertrauen Kinder besser verstehen, unterstützen und gezielt fördern. Sie verzweifeln nicht an herausforderndem Verhalten, sondern erforschen die Hintergründe und lernen bei Herausforderungen des Erziehungsalltages immer wieder Neues dazu. Dieses Seminar gibt Ihnen die Möglichkeit, das Lernen, das (kindliche)Verhalten und das emotionale Erleben auf entwicklungspsychologischer und neurobiologischer Ebene zu verstehen.

 

Erkenntnisse aus Entwicklungspsychologie und Neurobiologie zeigen uns viele Chancen auf, wie gehirngerechtes Lernen und Emotionen funktionieren – nützen wir diese Erkenntnisse, indem wir reflektiert und gehirngerecht erziehen und Emotionen als wichtig und heilsam für die kindliche Entwicklung anerkennen. Nur wenn wir das Gegenüber verstehen, können wir Bedürfnisorientiert erziehen, führen und fördern.

Ziel: (Kindliches) Verhalten und Entwicklung verstehen und professionell darauf reagieren

 


GANZTAGESSEMINAR IN PRÄSENZ mit Schreibwerkstatt                                  neu ab Herbst 2024 !
"Wert"-volle Erziehung: Haltung, Motivation und Trost in Geschichten vermitteln
(Tagesseminar: 8 UE) - Empfohlen für PädagogInnen / BetreuerInnen - Kinder: ab 4 Jahre bis 12 Jahre

 

Bewusstes Erziehen bedeutet auch eine bewusste Auseinandersetzung mit den eigenen Werten.

Was ist mir wichtig, was will ich Kindern vermitteln, welche Ressourcen stellen meine Werte dar? Wie vermittle ich diese Werte effektiv und interessant?

…durch Geschichten, denn sie sprechen die Emotionen des Gegenübers an und sind nicht nur unterhaltend, sondern können auch heilsam, tröstend und motivierend sein.

Ein Seminartag mit viel Fachwissen zu Werten, Symbolsprache und den Aufbau von guten (Kinder-)Geschichten.

Im praktischen Teil des Seminartags werden wir selbst zu GeschichtenerfinderInnen – und können gezielt Geschichten für unsere Kinder und deren individuellen Herausforderungen gestalten.

Mitzubringen: Ein gutes Kinderbuch (als Empfehlung für andere TN) sowie Schreibzeug (entweder analog oder Laptop/Tablet).

 


GANZTAGESSEMINAR IN PRÄSENZ                               neu ab Herbst 2024 !
Stress lass nach...
(Tagesseminar: 8 UE)

 

Die vielfältigen und ständigen Herausforderungen in der Kinderbetreuung verlangen uns viel ab - seelische wie auch körperlich. Wir können aber nur etwas geben, wenn wir selbst gut mit unseren Ressourcen haushalten und uns bei Überlastung abgrenzen können. Die Umstände rund um uns werden sich vielleicht nicht ändern, aber wir können uns mit unserer Einstellung und unserem Verhalten ändern: Welche Bedeutung gebe ich den Anforderungen rund um mich? Wie viel Energie möchte/kann ich Investieren? Welchen Teil des Mental Overload möchte ich loslassen? Wie sorge ich gut für mich selbst?

Dieser stressfreie Seminartag widmet sich ganz Ihrem mentalen Wohlbefinden und lädt Sie zur Reflexion der individuellen Stressbelastung ein. Wir lernen theoretisches Fachwissen zum Thema Stress & individuelle Belastung, betrachten die Zusammenhänge von Geist & Körper, analysieren unsere inneren Antreiber aus unserer Kindheit (die uns auch ganz schön stressen und zur seelischen Überlastung führen können). Wir versuchen, unsere alltäglichen Belastungen klar zu analysieren und für uns Prioritäten zu setzen: Denn wenn wir den Kindern im Betreuungsalltag Achtsamkeit vermitteln wollen, dann müssen wir zuerst bei uns selbst als Vorbild anfangen und Achtsamkeit vorleben.

 

Um gleich mit der Entspannung anzufangen, machen wir ergänzend zum Theorieteil ein paar praktischen Übungen, die uns zu einem stressfreieren Alltag einladen sollen.

 

Mitzubringen von den TN: Bequeme Kleidung, Yogamatte oder Decke (Hinweis: Dies ist kein Yogakurs)
Der Seminarraum sollte einladend, etwas größer sein (Übungen) und gut beheizt.

 

 


KURZ- ODER GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Resilienz fördern - Kinder stark machen für Krisen und Herausforderungen des Lebens
(Kurzseminar: 4 UE oder Tagesseminar: 8 UE)

 

Resiliente Kinder haben einen „Schutzschirm der Seele“ gegenüber biologischen, psychologischen und psychosozialen Entwicklungsrisiken. Sie können mit belastenden Situationen oder traumatischen Erfahrungen besser umgehen und nehmen so daran eher weniger Schaden. Sie sind in der Lage, in schwierigen Situationen auf persönliche Ressourcen und sozial vermittelte Kompetenzen zurückzugreifen. Doch wie unterstützt man als PädagogIn die Resilienz der Kinder aktiv?

Dieser Vortrag bietet einen Einblick in die aktuelle Resilienz-Forschung und zeigt, wie man anhand praktischer Angebote Kinder stark für die Bewältigung von Krisen machen kann.

 

 


GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Gelassen bleiben bei herausforderndem kindlichem Verhalten

(Tagesseminar 8 UE)

 

Raus aus der Überforderung! ...mit Reflexion, Fachwissen und praktischen Lösungsansätzen.

 

In diesem Seminar geht es um kindliche Verhaltensauffälligkeiten und Verhaltensstörungen, Analysen zu den Ursachen wie Bedürfnismangel, neurobiologische Gegebenheiten, Fachwissen zur Entwicklung und Persönlichkeit des Kindes (Emotionale Entwicklung / Impulskontrolle), Reizvermeidung oder Reizsuche bei Sensorischer Integrationsstörung.

 

Beleuchtet wird aber ebenso das eigene Erzieherverhalten - welche achtsamen Verhaltensweisen der Erwachsenen unterstützen das Kind in Krisensituationen und welche Verhaltensweisen bringen das Kind nur noch mehr in den Widerstand und heizen Konflikte im pädagogischen Alltag an. Wie setze ich achtsam Grenzen ohne das Kind zu beschuldigen oder zu beschämen. Wie gehe ich mit der Wut um?

 

Ziel: Professioneller, entspannterer Umgang mit herausforderndem kindlichem Verhalten.

 

 


3 oder 4 UE SEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Verhaltensauffällig! ...Was ist das eigentlich? (3 oder 4 UE)

 

  • Was ist eine Verhaltensauffälligkeit/Verhaltensstörung?
  • Wo liegen die Ursachen und wie äußern sie sich?
  • Wie entwickelt sich die Emotional-Soziale Kompetenz beim Kind?
  • ....und warum ist ein positives Selbstkonzept so wichtig für die kindliche Entwicklung und die Leistungsbereitschaft.
  • Wie prägen Gene/Neuromodulatoren das kindliche Verhalten.
  • ....und wie setze ich im Pädagogischen Alltag das Konzept "Mitfühlendes Verstehen statt Verurteilungen" um?

Für PädagogInnen, die eine Erstinfo in einem eher kürzerem Seminar finden wollen zum Thema "herausforderndes kindliches Verhalten".

 

 

 


4 UE SEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM                                                  neu ab Herbst 2024 !
Epigenetik, Transgenerationales Trauma und die Auflösung

Wie uns die Epigenetik beeinflusst  - und wie wir ein Transgenerationales Trauma heilen können (4 UE)

 

Unsere (unausgesprochene) Familiengeschichte beeinflusst uns - das "Transgenerationales Epigenetisches Erbe" kann zu "Verstrickungen" führen, die unterhalb unserer Bewusstseinsschwelle ablaufen und die uns Leid in unser Leben bringen. Leid, mit dem wir ursprünglich gar nichts zu tun haben. Was wie Esoterik klingen mag, ist aber handfeste Wissenschaft und  kann auf DNA-Ebene nachgewiesen werden. Dieses "Erbe" beeinflusst das Verhalten (der von uns betreuten Kinder und unser eigenes).

In diesem Halbtages-Seminar erfahren wir, was Genschalter mit unsere Gesundheit und unserem Empfinden zu tun haben, wie unsere Emotionswelt und die Stressverarbeitung einen Zusammenhang in unserer Familiengeschichte haben könnte und warum die Generation der Enkelkinder heute noch immer das Leid der Großeltern austragen.

 

Aktuelle wissenschaftliche Studien erklären anschaulich, warum Posttraumatische Belastungsstörungen der Elterngeneration Auswirkungen auf die Depression, den Angststörungen oder Dissoziative Störungen der Kinder haben. Und welche Wege es gibt, aus diesem negativen Transgenerationalen Erbe auszusteigen und wie wir uns mittels der Schlüsselsprache ein Stück weit selbst analysieren und selbst heilen können.

 

 


KURZ- ODER GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Die Persönlichkeit und die Bedürfnisse Anderer verstehen - Die "BIG Five"-Persönlichkeitstheorie in der Praxis
(Kurzseminar: 3 UE - Ganztagesseminar: 8 UE)

 

 

Kinder zu erziehen und ins Leben zu begleiten ist eine große Herausforderung und damit erwächst uns als Erziehender auch die Verantwortung, die Persönlichkeit des  Gegenübers kennenzulernen und zu respektieren. Aber was genau ist denn eigentlich die „Persönlichkeit“? Wie entsteht sie und welche Ausformungen gibt es? Welche Chancen und Risiken erwachsen aus verschiedenen Persönlichkeitstypen für ein späteres gelungenes Leben. Welchen Anteil können wir überhaupt mitformen?

An diesem Seminartag beschäftigen wir uns mit dem Begriff der Persönlichkeit und bekommen Anregungen, wie man positive Persönlichkeitsmuster im Erziehungsalltag verstärken kann und welche Methoden eher abträglich sind. Mit diesem Wissen können wir Bedürfnisgerechter Erziehen und tun uns selbst im leichter im professionellen Umgang mit Kindern, KollegInnen und in der Elternarbeit.

Inhalt: Menschliche Grundbedürfnisse, The Big Five – die fünf Persönlichkeitsdimensionen

 

 

 


GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Die Macht der Worte. Sprache kann verletzen...oder stark machen (6 ODER 8 UE)

 

Das Gespräch mit den Kindern geht läuft meist "nebenher", beim Essen, Aufgabe machen, Spielen - und manchmal passiert es uns, dass wir nicht achtsam mit unseren Worten umgehen und andere damit bewusst oder unbewusst verletzen - vor allem dann, wenn wir gestresst sind oder es emotional wird.

Oder wir betreuen Kinder, die einen eher eine gewaltorientierten Kommunikationsstil mitbringen und ausleben, wie kann ich ihnen einen positiven Einsatz der Sprache gezielt vorleben?

Dieser Seminartag beschäftigt sich mit der Gewalt in der Sprache, die noch immer schädliche - aber gesellschaftlich tolerierten - Grauzonen der Kommunikation und geben einen Anstoß, öfter das  "Gegenmittel" Achtsamkeit & Gewaltfreie Kommunikation einzusetzen - ein Seminartag zum Reflektieren und Verbessern des eigenen Kommunikationsstils und dem Bewusstmachen der kommunikativen Vorbildwirkung.

 

 


GANZTAGSSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Das Phänomen der Gewalt in der Erziehung. Ursachen und Prävention  (8 UE)

 

Gewalt durch Betreuungspersonen an Kindern in Kinderbetreuungseinrichtungen darf kein Tabuthema sein.
 
Wie eine österreichische Studie zeigt, ist aber vor allem psychische Gewalt noch immer an der Tagesordnung und wird als Erziehungsmittel eingesetzt. Und auch Erziehungs-Bestseller arbeiten erfolgreich mit Ratschlägen aus der "Schwarzen Pädagogik" - diese emotionale Gewalt ist zwar effektiv - aber schadet massiv.

Aber was genau ist eigentlich Gewalt, wo beginnt sie? Wo sind die Grenzen? Welche Art von Macht darf ich über andere Menschen ausüben und in welcher Form ist das in der Erziehung zulässig?

Ziel: Die vielen Gesichter der Gewalt erkennen können und noch ein Stück achtsamer im Umgang mit den uns anvertrauten Kindern zu werden. Dieses Seminar eignet sich auch hervorragend, um Basiswissen für Elternabend zu erlangen.


 


3 UE PRÄSENZ ODER ZOOM
Kinder mit besonderen Bedürfnissen begleiten (3 UE)

 

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Inklusion und Integrativen Pädagogik und bekommen einen ersten Einblick in die Lebenswelt von Kindern mit:   

  • Trisomie 21/Down-Syndrom
  • FAS (Fetales Alkohol Syndrom)
  • ADHS/ADS
  • Autismus

 Für jene, die sich erstmals mit dem Thema "Kinder mit besonderen Bedürfnissen" beschäftigen wollen.

 


GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Herausfordernde Gespräche entspannter meistern - mit Reflexion und Gewaltfreier Kommunikation (8 UE)

 

Egal ob mit Eltern, KollegInnen, etc. - manche Gespräche können etwas schwieriger und emotionaler werden.
Wie bleibe ich dabei souverän?  

 

An diesem Seminartag beschäftigen wir uns mit den psychologischen Hintergründen, um herausfordernden Gesprächen entspannter begegnen zu können. Wir analysieren, welches Verhalten wir beim Gegenüber als besonders unangenehm empfinden und welche Konflikt-Ursachen und Bedürfnisse auf beiden Seiten dahinterstecken.
 
Wir beleuchten die mit dem Konflikt verbundenen Emotionen und erfahren, wie man aufgeheizte Konflikte durch Deeskalation wieder runterkühlen kann.

 

Die Gewaltfreie Kommunikation gibt uns zudem ein alltagstaugliches Hilfsmittel, dem Gegenüber unser Anliegen besser zu verdeutlichen - ohne Schuld, Scham, Manipulation oder Druck einzusetzen.

 


GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Starke Wurzeln fürs Leben - Bindung ist Beziehungsarbeit   (8 UE)

 

Dieser Seminartag bietet die Chance, sich ein Stück bewusster zu werden, wie nah oder distanziert wir im pädagogischen Alltag agieren und welche Emotionen uns dabei begleiten und widmen uns z.B. den Fragestellungen:

  •  Wie viel Nähe und Distanz brauche ich eigentlich beruflich und privat?
  •  Wie nah sind mir: Kinder, Eltern KollegInnen, Vorgesetzte und wie geht es mir damit?
  • Welche Konflikte gehen damit einher, wenn die geforderte Nähe & Distanz für mich nicht passend ist? Wie kann ich mich selbst abgrenzen um handlungsfähig und professionell zu bleiben?
  • Aktuelle Wissenschaftliche Ansätze zum Thema Bindung (Bindungstypen, Neurobiologie und Verhalten)
  • Auswirkung der verschiedenen Bindungsstile auf das spätere Leben
  • Wie gestalte ich aktiv Bindung zu den Kindern? Wie fördere ich Bindung?
  • Wie setze ich Bindung und Bindungsspiele im pädagogischen Alltag gezielt ein, um Erziehungsproblemen vorzubeugen?

 

 

 


KURZ- ODER GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
CHILL DEINE BASE ! ..und schon wieder Streit – wann wird das je enden?“  (4 UE oder 8 UE)

 

Runterkommen statt Anheizen ist das Motto, wenn man Auseinandersetzungen mit Kindern (und Erwachsenen) professionell begegnen möchte. Gut gesagt, aber wie?


An diesem Seminartag beleuchten wir unser Konfliktverhalten und das des Gegenübers und lernen theoretische Ansätze zum Entstehen von Aggression und das Lösen von Konflikten kennen.

 

Was sind Trigger, traumatische Erfahrungen und Dissoziation?

Was ist die Ego-States-Theorie und warum werden wir in Ausnahmesituationen zu "Kriegern"?
Und wie arbeite ich Affekte des Gegenübers professionell ab, damit es dem Kind und mir nach einer Auseinandersetzung wieder gut geht.

 

Ein Seminartag rund um die Auflösung von Konflikten durch deeskalative Grenzsetzungspeziell bei wiederkehrenden Konflikten und Kindern mit traumatischer Vorbelastung.


Ziel: Selbstsicherer werden in Konflikten und dadurch dem Kind Sicherheit vermitteln und Halt geben.




KURZ- ODER GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
CHILL DEINE BASE ! ..Konflikte im Team - ein Seminar speziell für LeiterInnen

Psychologische Menschenkenntnis - Kommunikationswissen - Konfliktmanagement

 

 

"Runterkommen statt Anheizen" ist das Motto, wenn man Auseinandersetzungen in der Teamarbeit professionell begegnen möchte. Gut gesagt, aber wie?


An diesem Seminartag beleuchten wir unser Konfliktverhalten und das des Gegenübers und lernen theoretische Ansätze zum Entstehen von Aggression und das Lösen von Konflikten kennen.

 

Was sind Trigger, traumatische Erfahrungen und Dissoziation?

Was ist die Ego-States-Theorie und warum werden wir in Ausnahmesituationen zu Kriegern?
Und wie arbeite ich Affekte des Gegenübers professionell ab, damit es uns nach einer Auseinandersetzung wieder gut geht.

 

Ein Seminartag rund um die Auflösung von Konflikten durch deeskalative Grenzsetzungspeziell bei wiederkehrenden Konflikten innerhalb des Teams.

Ziel: Selbstsicherer werden in Konflikten und dadurch dem Gegenüber Sicherheit vermitteln und Halt geben.



GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Den Wut-Zwerg liebevoll annehmen
Die Trotzphase/Autonomiephase - gelassen bleiben bei kindlichen Wutausbrüchen (8 UE)

 

Die Schwarze Pädagogik lehrte uns fälschlicherweise, dass ein Kind in der "Trotzphase" unsere Autorität in Frage stellt und wir das "zu unterbinden haben". Diese Haltung findet man leider noch immer in den Köpfen vieler erziehenden Erwachsenen - und diese Haltung nimmt dem Kind das positive Selbstbild. Oder es herscht erzieherische Ratlosigkeit, welche Grenze man denn beim Kind überhaupt ziehen soll/darf...und das Kind ist mit seinem Frust allein. 


Tatsächlich ist diese Entwicklungsphase ein wichtiger Schritt in die Autonomie - und die heftigen Reaktionen nur die Unzufriedenheit mit den eigenen, beschränkten Fähigkeiten: Der Wunsch ist da - die Umsetzung funktioniert aber noch nicht - Frust ist vorprogrammiert...und der wird lautstark ausgelebt.

Das ist der Schlüssel zu mehr Gelassenheit - wir reflektieren:  "Warum bekommen wir Erwachsene Stress bei kindlichen Wutausbrüchen und wie lernen wir, gelassener damit umzugehen?"

An diesem Seminartag beleuchten wir die entwicklungsbedingten Hintergründe der Autonomiephase und unsere sozial erlernten Reaktionsmuster als Schatten der Schwarzen Pädagogik, die oftmals zu noch mehr Rebellion beim Kind führen.

Ziel: Durch dieses Hintergrundwissen können wir das emotionsgeladene Kind besser annehmen und ein Mehr an Wertschätzung in Krisensituationen entgegenbringen. Wenn wir die verschiedenen Bedürfnisse in einem Konflikt besser analysieren, können wir entspannter mit Konfliktsituationen umgehen und achtsamer erziehen. Und wir können dadurch liebevoll Grenzen setzen, denn das gehört zu unserer Erziehungsverantwortung

 

 


GANZTAGSSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Elternarbeit - Verstehen bringt Verständnis: Persönlichkeitsstörungen und psychische Erkrankungen  (8 UE)

 

Österreicher leiden einer EU-Vergleichsstudie zufolge relativ häufig an psychischen Krankheiten. Mit einem Anteil von 17,7 Prozent Betroffenen lag Österreich im Jahr 2016 über dem EU-Durchschnitt von 17,3 Prozent. (Quelle: Untersuchung der EU-Kommission und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 2016 (OECD)) – Etwa 9,4% leiden unter einer Persönlichkeitsstörung (Quelle Wikipedia).

Leidtragende sind nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch deren Kinder, die in dieser belastenden Situation aufwachsen. Um die Lebenswelt und den Leidensdruck dieser Familien zu verstehen, bedarf es Fachwissen zum Thema Persönlichkeitsstörungen und Psychische Erkrankungen.

In diesem Seminar gibt es einen umfangreichen Überblick zum Thema Psychische Erkrankung und Persönlichkeitsstörung von Erwachsenen: Faktoren, Stressbelastung, Frühwarnzeichen, Verletzlichkeits-Stress-Modell, Verlauf, Häufigkeit, Empowerment und Recovery sowie Möglichkeiten zu einer zielführenden Kommunikation und der Unterstützung der Betroffenen in der Elternarbeit.
 

  •     Psychosen
  •     Depression
  •     Bipolare Erkrankungen
  •     Persönlichkeitsstörungen
  •     Borderline-Persönlichkeitsstörungen
  •     Angststörungen
  •     Zwangsstörungen


Dieses Seminar ist auch für Personen in pädagogischen Leitungsfunktionen geeignet, die auf MitarbeiterInnen im Team mit psychischen Erkrankungen und Persönlichkeitsstörungen sensibler eingehen wollen

 


GANZTAGESSEMINAR NUR PRÄSENZ (8 UE)
KURZFASSUNG (NUR Theorieteil / KEIN aktives Musizieren) 3 UE via ZOOM möglich
Musik macht uns glücklich...und schlau (3 UE oder 8 UE)

 

Dass Musik uns guttut, haben wir sicher schon erlebt. Musik begleitet uns durch unser Leben, erweckt Emotionen und stützt uns in schwierigen Zeiten – aber wie funktioniert das eigentlich?

 

Setzen wir Musik im Erziehungsalltag bewusst ein, um Kinder zu fördern, bei Herausforderungen zu unterstützen und emotional zu begleiten – oder uns selbst zu entspannen. Ein Seminartag mit viel theoretischem Input aus Psychologie und Neurobiologie - aber auch mit der Möglichkeit, Gelerntes in einer Kleingruppenarbeit gleich praktisch umzusetzen und selbst musikalisch kreativ zu werden (eigene Instrumente, egal welche, möglichst vielfältig - bitte mitbringen).

HINWEIS: Bei der Raumreservierung bitte daran denken, dass wir für die musikalische Kleingruppenarbeit eventuell mehr Räume brauchen, damit sich die Gruppen zum Arbeiten zurückziehen können und laut sein dürfen. (Ideal wäre ein Kinderhaus / mehre Gruppen).

 

 


GANZTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Spannungsfeld Kinderbetreuung – verschiedene Werte, verschieden Bedürfnisse – wie bringen Eltern, Kinder und PädagogInnen das zusammen? Was wollen wir gemeinsam erreichen?  (8 UE)

 

* Beleuchtung der Studie „Besonderheiten und Herausforderungen  des Arbeitsalltags in Kindergarten  und Kinderkrippe“ mit Bezug auf den Arbeitsallatg der TN

* Verschiedene Bedürfnisse, Werte – und wie damit umgehen?

* Die Gewaltfreie Kommunikation als Hilfsmittel im Umgang mit Konflikten

* Aufarbeitung eines eigenen Fallbeispiels in der Gruppe

 

 


HALBTAGSSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Was sind Pflegekinder und welche Unterstützung brauchen sie?  (4 -6 UE)

 

 

Ein Seminar für SozialarbeiterInnen, PädagogInnen und am Thema Interessierte:

  • Grundwissen zum Thema „Pflegekinder, Adoption und Fremdunterbringung – was ist das überhaupt?“
  • Rechtliche Situation von Pflegefamilien (Obsorge, Besuchskontakte,..)
  • Welche besonderen Herausforderungen müssen sich Pflegekinder und Pflegeeltern stellen?
  • Wie unterstütze ich Pflegekinder und Pflegefamilien in meiner pädagogischen Arbeit?
  • Welche „Seelischen Altlasten“ können in der Betreuung hochkommen: Das kindliche Trauma und Bindungsstörungen als ständiger Begleiter in der Betreuung  von Pflegekindern. 

 

Ein Seminartag für alle, die mehr über die Situation von Pflegekindern wissen wollen. Die Referentin ist auch dreifache Pflegemama und bringt daher Fachwissen und Praxis sehr gut zusammen.

 


HALBTAGES-/GANZTAGESSEMINAR
Nachdenken statt Querdenken - Wissenschaftliches Denken bei Kindern fördern
(Präsenz 6 UE - nur Theorie 4 UE)

 

Aufpreis für dieses Seminar wegen Materialkosten: 10.-pro TN (nur bei Präsenzunterricht) - vom Veranstalter zu tragen

 

Meine Realität – Deine Realität – was ist richtig? Was ist für alle Menschen objektiv messbar?

Wir erleben durch verschiedene Krisen der Gesellschaft gerade einen Rückschritt, was wissenschaftliches Denken und Vertrauen in Wissenschaft betrifft.

 

Verschwörungsglauben, Esoterik und Glücksversprecher aller Art boomen und sind ein unglaublich einträgliches Geschäft geworden und nicht wenige AnhängerInnen fühlen sich einer Gemeinschaft einfach nicht mehr zugehörig und tauchen wütend in Paralleluniversen ab - das wirkt sich auch negativ auf die Kinder aus, die wir betreuen.

Wie können wir selbst diverse Taschenspielertricks und Manipulationen erkennen?

Welche psychologischen Muster führen zu einer wissenschaftsfernen Haltung und der Ablehnung jeglicher Autoritäten?

Wie können wir in der Erziehung diesem Trend entgegenwirken und die nächsten Generationen fit machen gegen diese schädlichen Einflüsse?

 

Ein Seminartag mit psychologischem Hintergrundwissen zur Wahrnehmung der Realität und der Chance, die eigene „Objektivität“ zu reflektieren.

Weiters ganz viele Ideen für die praktische Umsetzung von Wissenschaft in Kinderbetreuungseinrichtungen mit Schwerpunkt auf Biologie, Physik & Philosophie. Denn wecken wir den Forschergeist unserer Kinder, dann lernen Sie die Welt selbst zu begreifen und entwickeln ein positives Verständnis für die Grundlagen der Wissenschaft.

HINWEIS: Bei der Raumreservierung bitte einplanen, dass wir eventuell ein paar Tische zusätzlich/ etwas mehr Platz für Experimente oder Material benötigen sowie idealerweise einen Wasseranschluss (Waschbecken/Küchenecke) in der unmittelbaren Nähe. Parkplatz für Referentin bitte vor der Türe möglich (wegen Material).

 


HALBTAGESSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Die Gewaltfreie Kommunikation – eine Einführung in die positive Form der Sprache  (4 UE)

 

Die Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg – wie funktioniert das?
Bedürfnisse und Werte erkennen / Empathisch aufnehmen / Ausdruck von Ärger

Die Gewaltfreie Kommunikation (nach Rosenberg)  ist ein einfacher und wirkungsvoller Ansatz, der hilft, sich selbst und andere besser zu verstehen und die eigenen Anliegen auf eine ehrliche und freundliche Art mitzuteilen.

Die Gewaltfreie Kommunikation ermöglicht es, für Kinder und Erwachsene ein Umfeld zu schaffen, in dem sie sich angenommen und geborgen fühlen.

 

Freundlichkeit und Wertschätzung öffnet in der Erziehung, im Privatbereich und auch in der Erziehung viele Türen.
 
 


KURZSEMINAR PRÄSENZ ODER ZOOM
Achtsamkeit im täglichen Umgang mit unseren Kindern  (3 UE oder 4 UE)

 

Kinder achtsam zu erziehen, bedeutet zu erkennen, welche Bedürfnisse Kinder haben und welche Entwicklungsschritte sie gerade bewältigen.

 

In diesem Vortrag geht es darum, wie Kinder die Welt wahrnehmen und wie wir als Erziehende die Führungsrolle auf eine wertschätzende Art übernehmen können. Auch wenn es wie ein Widerspruch klingen mag, aber Grenzsetzung gehört ebenfalls zu einer liebevollen Erziehung und vertieft die Bindung zwischen Eltern & Kindern, denn klare Strukturen im Erziehungsalltag geben Orientierung und Halt und fördern die kindliche Entwicklung positiv.
 

  



GANZTAGSSEMINARE Speziell FÜR ELTERN, GROSSELTERN - Organisation durch Vereine, Institutionen, Gemeinden, Bindungsanbieter, etc.


3teilige SEMINAR-Reihe
Mein Kind verstehen - drei Seminartage nur für mich und mein Kind (18 UE)

 

Sie erwarten demnächst ein Kind oder sind erst vor einiger Zeit Mama, Papa, Oma oder Opa geworden? Und Sie wollen Sie sich mehr Fachwissen aneignen, um Ihr Kind besser und reflektierter ins Leben zu begleiten? Nehmen Sie sich drei Seminartage Zeit, um Ihr „Langzeitprojekt Kind“ besser kennen zu lernen, verstehen Sie kindliche Bedürfnisse und Konflikte besser und gehen Sie im Erziehungsalltag entspannter mit aufkommenden Problemen um.

In diesem Seminar geht es nicht um „Supernanny-Tipps“, sondern es geht darum, dass Sie die Sichtweise und die Bedürfnisse des Kindes-  je nach Entwicklungsstand – besser verstehen lernen. Fachwissen macht den Erziehungsalltag  bewusster und entspannter.

1. Seminartag: 6 UE: Entwicklungspsychologie: Wie entwickeln sich Kinder, was brauchen Sie für eine positive Entwicklung?
2. Seminartag: 6 UE: Pädagogik: Wie wurde ich erzogen? Welchen Erziehungsstil setze ich wann ein? Wann setze ich Grenzen und wie?
3. Seminartag: 6 UE: Kommunikation und Konfliktmanagement: Wertschätzung zeigt sich in der Sprache – wie kommuniziere ich gewaltfrei und wertschätzend?  Wie gehe ich mit Konflikten im Erziehungsalltag um und wie deeskaliere ich?

Hinweis: Babys (solange Sie noch nicht krabbeln und sehr aktiv sein wollen) können zum Seminar sehr gerne mitgenommen werden! Unterbringung der Kinderwägen und Wickelmöglichkeit/Essenszubereitungsmöglichkeit je nach Veranstaltungsort anders – bitte beim Veranstalter vorher darüber informieren.

Idee: Dieses Seminar könnten sich befreundete Eltern gemeinsam buchen nach individueller Terminvereinbarung - auch an sechs Abenden via ZOOM möglich.... 

 


1-2 Tages-SEMINAR
Erziehungs-Update für Oma und Opa    (8 UE oder 16 UE)

 

Sie betreuen (bald) ein Enkelkind? Besuchen Sie diesen  Seminartag, um sich auf Ihre Rolle als Oma/Opa optimal vorzubereiten und Ihr Erziehungswissen aufzufrischen. Was weiß man über kindliche Bedürfnisse? Wann kann ein Kind was? Welchen Hintergrund haben Konflikte mit den Kindern oder den Kindeseltern und wie löst man sie. Welche Erziehungsstile gibt es und welches erzieherische Verhalten ist das Beste fürs Enkelkind? Bringen Sie Ihr Wissen zum Thema "Erziehung" zum Service - mit Ihrem Auto würden Sie das ja auch tun...

Idee: Dieses Seminar könnten sich befreundete Omas/Opas gemeinsam buchen nach individueller Terminvereinbarung - auch an sechs Abenden via ZOOM möglich....

 

 



KURZVORTRÄGE FÜR ELTERNABENDE und PRIVATE: ELTERN, GROSSELTERN, ETC.


Diese Vorträge via ZOOM können auch Privatpersonen individuell nach Terminvereinbarung buchen:

Preise: ein Elternteil oder Elternpaar: 80.- /1UE (50 Min)

             zwei Klein-Familien gemeinsamer Termin: 110.- /1UE (50 Min)

****

Als Präsenz-Seminar - ELTERNABEND - im Kindergarten, Kindergruppe, etc:

max 25 TN:  2 UE (100 Minuten): 220.- plus Anfahrt aus 3484 Grafenwörth - 1h 40 Minuten Vortrag ohne Fragezeit danach

max 25 TN:  3 UE (150 Minuten): 330.- plus Anfahrt aus 3484 Grafenwörth - 2 Stunden Vortrag - plus Fragezeit ca. 30 Minuten

 

Sollten Sie mehr als 25 TN haben - kann man den Vortrag auch gerne zwei Mal hintereinander durchführen.
(halbe Stunde Pause dazwischen)


Kontakt, Info und Anfragen:  Petra Lippay, MA - petra.lippay@gmail.com

 


VORTRAG
Gut gemacht statt gut gewollt

Kinder durch die Entwicklung positiv begleiten  (2-3 UE*)

 

Unterschiede in der kindlichen Entwicklung. Was ist „normale“ Entwicklung? Was ist eine „Entwicklungsstörung“ ?

Vom Förderwahn zur partnerschaftlichen, aktiven Entwicklungsförderung – mit den TeilnehmerInnen werden individuelle alltagstaugliche Ideen für ihre Kinder erarbeitet. Ein Elternabend mit den "Meilensteinen" der kindlichen Entwicklung.

 

 

* (2-3 UE) - bei der Variante 3 UE gibt es im Anschluss an den Vortrag noch die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen.


VORTRAG

Die gute Fee für mein Kind...die sind Sie selbst !

Vom Erziehungsberechtigten zum Erziehungsverantwortlichen  (2-3 UE*)

 

Als Elternteil sind Sie nicht der "beste Freund" des Kindes - Sie haben eine andere Rolle: Sie haben Erziehungsverantwortung, die im Alltag auch Grensetzung und Konflikte mit sich bringt.

  • Liebevolles Führen - geht das überhaupt?
  • Kindliche Bedürfniserfüllung und Grenzen setzen - wie macht man das?

An diesem Elternabend machen wir uns den eigenen Erziehungsstil bewusst, lernen die entwicklungspsychologisch gegebenen Bedürfnisse des Kindes kennen und überlegen, wie man seine Erzieherische "Verantwortung und Macht" für das Kind positiv, liebevoll und fördernd einsetzt. ...und wie Sie sich das Leben mit Ihrem Kind ein Stück nachhaltig einfacher und konfliktfreier machen können.

 

* (2-3 UE) - bei der Variante 3 UE gibt es im Anschluss an den Vortrag noch die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen.


VORTRAG

Dem Wutzwerg liebevoll begegnen...und selbst gelassen bleiben

Die Trotzphase/Autonomiephase (2-3 UE*)


Mit Gelassenheit rangehen, liebevolle Strategien gegen die emotionale Erpressung bei Wutausbrüchen des Kindes.
Warum die Trotzphase für Ihr Kind wichtig ist (entwicklungspsychologische Hintergründe). Welche Verhaltensweisen von Erwachsenen eher ungünstig für das Kind sind.

Der gelassene Umgang mit einem trotzenden Kind  & und warum Ihr Kind genau Sie so einer Situation dringend braucht.

 

 

* (2-3 UE) - bei der Variante 3 UE gibt es im Anschluss an den Vortrag noch die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen.

 

 


VORTRAG

Das mache ich bei meinem Kind besser...das werde ich aus meiner Kindheit beibehalten

Mein Erziehungsstil  (2-3 UE*)

 

  • Wie wurde ich erzogen, wie erziehe ich? Analyse und Bewußtwerdens des individuellen Erziehungsstils.
  • Wie reagieren Kinder auf Bezugspersonen mit unterschiedlichem Erziehungsstil?
  • Welche Erziehungsstile gibt es, welcher entspricht meiner Grundhaltung zum Leben (kurzer Selbsttest) und wie und in welchen Situationen setze ich auch andere Erziehungsstile bewusst ein?
  • Grenzen setzen

 

* (2-3 UE) - bei der Variante 3 UE gibt es im Anschluss an den Vortrag noch die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen.

 

 


VORTRAG

 „Wir wollen nur spielen…..“

Spielen ist Lernen !  (1,5-2 UE)

 

 

Spielen – der natürlichste Lernprozess / Formen des Spielens / Spielräume bewusst gestalten / „Gutes Spielzeug & schlechtes Spielzeug“ erkennen, wie Spielen unser Denken fördert / Lerninhalte verschiedener Spiele erkennen lernen / Divergentes und Konvergentes Denken, der Wert des Zweckfreien Spielens - ein Elternabend, der Eltern Bewertungskriterien für gutes Spielmaterial/Beschäftigungsmöglichkeiten in die Hand gibt.

 


HALBTAGESSEMINAR

 

Ein Tag ohne Streit? Das gibts nicht...

Konflikte im Familienalltag  (4 UE)

 

Warum Konflikte ganz normal sind und wie man damit umgehen lernt ....oder wie man einige davon aktiv auflöst, indem man Ursachen und Auslöser und gegenseitige Bedürfnisse analysiert.

 

Dieser Elternabend erklärt das Konfliktmodell nach Glasl und zeigt Deeskalationsstrategien für die Familie auf.

Außerdem machen wir einen kleinen Ausflug in die Ego States Theorie, die erklärt, warum wir in manchen Situationen zum Krieger werden. Die Inhalte sind praxisnah und sofort umsetzbar.

 

 

 

 


VORTRAG
Ohne Krise geht nichts weiter ! Die Krise als Chance  (2 UE)

 

Ohne Krisen keine Entwicklung. Der Stellenwert der Krise in der kindlichen Entwicklung und in unserer eigenen Entwicklung als Erziehungsverantwortlicher. Wie unsere Kinder an Krisen wachsen und wie wir daran wachsen können.

 

 




SEMINARE Für PFLEGEELTERN & LEHRGANG BABYSITTERAUSBILDUNG


1,5-TAGESSEMINAR NUR FÜR PFLEGEELTERN (12 UE)
Erziehen mit Hirn und Emotion

 

Wir denken ständig, wir lernen ständig – das Gehirn arbeitet immer und Emotionen begleiten uns jeden Augenblick. Denken/Analysieren/Emotionen sind verantwortlich für unsere Selbstwahrnehmung, unsere Entscheidungen unsere Interaktion und Beziehungsgestaltung. Und dennoch beschäftigen wir uns recht selten gedanklich mit unserem Gehirn und unserer Emotionalität.


Erziehung ist an sich schon eine emotionale und intellektuelle Herausforderung – umso intensiver kann es werden, wenn Pflegekinder bereits eine belastende Erfahrungswelt mitbringen, die wir zum Teil nicht kennen oder verstehen und mit deren Auswirkungen wir im Familienalltag leben. Pflegekinder mussten oft unschöne Lernerfahrungen machen, die belastend sind und deren Aufarbeitung und Heilung im geschützten Raum der Pflegefamilie mit emotionalen Ausbrüchen verbunden sein können.  

Es ist ein Wechselspiel zwischen Neurobiologie & Umwelt, zwischen Anlage und Erfahrung. In einer reflektierten Erziehung helfen uns Erkenntnisse aus Entwicklungspsychologie und der Neurobiologie: Nützen wir dieses Wissen, indem wir bewusst und gehirngerecht erziehen, Kinder weder über- noch unterfordern und Emotionen als wichtig und heilsam für die kindliche Entwicklung anerkennen. Nur wenn wir uns und das Gegenüber verstehen, können wir Bedürfnisorientiert erziehen, führen und fördern. Reflektierte Erziehung und reife Erziehende sind gerade bei belasteten Kindern unerlässlich, weil Pflegekinder aufgrund ihrer Geschichte noch mehr Halt und emotional stabile Beziehungspersonen als Vorbild benötigen.
Das extrem praxisnahe Fachwissen dieses Seminars hilft uns, selbst ein Stückchen gelassener zu werden, weil wir zB. die Emotionen und Ausbrüche des Kindes nicht unbedingt persönlich nehmen und nicht mehr als Bedrohung werten. Und nebenbei lernen wir unsere eigene Gefühlswelt ein Stückchen besser kennen.

An zwei Seminartagen (12 UE) beschäftigen wir uns mit folgenden Themen:

GEHIRN
•    Wunderwerk Gehirn - Aufbau und Funktion
•    Neuromodulatoren (Cotransmitter) und Neurotransmitter und ihre Funktion
•    Wie prägen Gene / Neurotransmitter das Kind?
•    Was ist Lernen? Konvergentes Denken / Divergentes Denken / Neurodiversität

ENTWICKLUNG UND BEGLEITUNG
•    Entwicklung kindlicher Fähigkeiten vor dem Hintergrund neurobiologischer Prozesse
•    Stressoren des Gehirns: Deprivation, Gewalt und Cortisol
•    Werkzeuge“ zur Unterstützung der zerebralen Entwicklung:
Sprache, Empathie, Bindung (Wie beeinflusst Bindung das kindliche Gehirn? Kindliches Temperament und Bindung), Positive Verstärkung

EMOTIONEN
•    Wie entstehen Emotionen? Wie werden Sie uns bewusst? Wie lernt ein Kind seine eigenen Emotionen zu verstehen?
•    Mit welchen Abläufen im Gehirn ist eine Verfestigung von Persönlichkeitseigenschaften verbunden?
•    Die „Stiefkinder“ der Emotionen: Wut, Angst, Schuld und Scham


Methoden:
Vortrag, Reflexion, Austausch, die eigenen Fallbeispiele zwischendurch einbringen und ab und an kleine Arbeitsaufgaben. Es wird spannend und praxisnah - und AHA-Momente sind garantiert (außer Sie sind bereits Neurobiologe/in...)! Benötigt wird ein Stift / Papier für Notizen und Wohlfühlkleidung


HALBTAGESSEMINARE NUR FÜR PFLEGEELTERN
Seminar & Austausch nur für Pflegeeltern 1:
Was macht den Erziehungsalltag von Pflegekindern so besonders? Kindliche Entwicklung speziell für Pflegeeltern (4 UE)

 

Wie entwickeln sich Kinder, was weiß man über kindliche Entwicklung? Welche Arten der kindlichen Bindung gibt es üblicherweise? Diese Frage bekommt eine besondere Dynamik, wenn Kinder in der Herkunftsfamilie traumatische Erfahrungen gemacht haben und Entwicklung gehemmt wurde.

Was wissen wir heutzutage über die Vererbung von Stress und wie wirkt sich das in Kombination mit frühkindlichen negativen Erfahrungen mit Bezugspersonen auf Kinder aus? Dieser Seminartag soll – begleitet von einer dreifachen Pflegemutter und dipl. Pädagogin und akad. Kommunikationsmanagerin– Fachwissen aus der Entwicklungspsychologie und der Neurobiologie vermitteln und einen Austausch von Pflegeeltern zum Thema ermöglichen.

Hinweis: Das Seminar ersetzt keinesfalls eine fundierte ärztliche/psychologische Diagnose oder kann Therapiemaßnahmen ersetzen! Es geht um den Erfahrungsaustausch und Fachwissen zum Erziehungsalltag mit Pflegekindern.

 

******

 

Seminar & Austausch nur für Pflegeeltern 2:
Gewaltfreier und möglichst konfliktfreie Kommunikation im Umgang mit der Herkunftsfamilie (4 UE)

 

Der Umgang und die Kommunikation mit der Herkunftsfamilie des Pflegekindes können für uns Pflegeeltern mitunter sehr herausfordernd sein.

 

Welche konkreten Teile des Umgangs machen die Situation so problematisch? Auf welche Teile habe ich selbst Einfluss und kann diese mitsteuern?

  • Wie kann ich durch mein Verhalten deeskalieren und von der Problemorientiertheit zur Lösungsorientiertheit kommen?
  • Wie kann ich gewaltfrei kommunizieren (Wir lernen die Ansätze der gewaltfreien Kommunikation kennen).


Dieser Seminartag soll – begleitet von einer dreifachen Pflegemutter und dipl. Pädagogin und akad. Kommunikationsmanagerin– Fachwissen aus der Kommunikation und dem Konfliktmanagement vermitteln und einen Austausch von Pflegeeltern zum Thema ermöglichen.

Hinweis: Das Seminar ersetzt keinesfalls eine fundierte ärztliche/psychologische Diagnose oder kann Therapiemaßnahmen ersetzen! Es geht um den Erfahrungsaustausch und Fachwissen zum Erziehungsalltag mit Pflegekindern.

 

 

  


Pädagogische Grundausbildung - Babysitterkurs inkl. Erste Hilfe für Kindernotfälle / 36 UE
Babysitterkurs & Erste Hilfe für Kindernotfälle

 

Dieser Kurs entspricht den Vorgaben des Bundesministeriums und gilt somit als "pädagogische Grundausbildung" und kann nur von Veranstaltern (Ausbildungsstätten/Institutionen/Gemeinden/etc) gebucht werden !

Pädagogischer Teil: 20 UE
Erste Hilfe: 16 UE

Im pädagogischen Teil werden u.a. folgende Fachgebiete thematisiert: Grundsätze der Pädagogik, Entwicklungspsychologie, Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement, Körperhygiene des Kindes, Ernährung, Rechte und Pflichten der Babysitter/Betreuer (Aufsichtspflicht, Vertrag, Honorarnote etc.).

Der Erste Hilfe-Teil mit speziellem Fokus auf Kindernotfälle im Umfang von 16 UE wird vom Roten Kreuz Krems, Samariterbund, etc. durchgeführt. Sie erlernen in diesem Kurs alle Möglichkeiten von Hilfeleistungen, bei Unfällen oder bei Eintritt plötzlicher Erkrankungen im Säuglings- und Kindesalter.

 

Zielgruppe: Alle, die als BabysitterIn arbeiten wollen oder auch gerne Eltern und Großeltern, die ihr Wissen über Erziehung auf Stand bringen wollen.

Voraussetzungen: Min. 16 Jahre, gute Deutschkenntnisse.